Prävention

Vorsorge ist besser als Nachsorge, unter diesem Motto stehen sehr viele physiotherapeutische Programme.

Unter gesundheitlicher Prävention versteht man gezielte Vorbeugung zur Vermeidung einer Erkrankung bzw. von Beschwerden oder einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes entgegenzuwirken.

Es gibt unterschiedliche Arten der Prävention:

  • Primäre Prävention: Sie sind gesund und wollen das erstmalige Auftreten einer Krankheit oder von Becshwerden vermeiden.

  • Sekundärprävention: meint das möglichst frühe Entdecken von Erkrankungen, um rechtzeitige Therapien einleiten zu können.

  • Tertiärprävention: meint alle Maßnahmen um  Folge- und Spätschäden einer bereits eingetretener Erkrankungen zu verzögern, zu begrenzen oder möglichst zu  verhindern.

Prävention kann auf mehreren Ebenen ansetzen, so zum Beispiel:

  • Durche Veränderung von Lebens-, Arbeits- und Umweltbedingungen sollen bzw. können daraus resultierende Gesundheitsgefahren verringert werden.

  • Menschen können bzw. sollen ihr Verhalten so verändern, das jeder Einzelne selbst etwas für die Erhaltung seiner Gesundheit tut.